1/3

AKU-TAPING

​

Beim Aku-Taping werden elastische Verbände auf die zu behandelnden Hautareale geklebt. Ziel ist es, Störungen der Muskel- und Gelenkfunktionen zu therapieren, die Durchblutung zu verbessern und den Lymphabfluss zu unterstützen.

 

Aku-Taping beruht auf der Verbindung von Akupunktur und Manueller Medizin. Spezielle dehnbare Tapings (ohne Wirkstoffe) werden im Verlauf der Akupunktur-Meridiane aufgebracht. Durch die alltäglichen Bewegungen erfolgt eine sanfte Stimulation der Meridiane, was eine Schmerzlinderung bewirken soll.

 

Durch die dehnbaren Tapes, die über die Dauer der Behandlung der Haut fest anhaften, kommt es bei Bewegung der Muskeln und Gelenke zu einer permanenten Reizung der unter dem Tape gelegenen Gewebe, was die körpereigene Abwehr und Ausleitung von Stoffwechselschlacken dynamisch anregt. Die Wirkung des Aku-Taping beinhaltet Schmerzlinderung, verbesserte Muskelkontraktion und Beweglichkeit, verbesserte Durchblutung und eine Anregung des Immunsystems.

 

Aku-Taping bringt meist Linderung oder sogar Heilung bei akuten und chronischen Beschwerden u.a. an Kopf, Nacken, Rücken, Schulter, Ellenbogen, Handgelenk, Hüftgelenk, Kniegelenk, Sprunggelenk und Achillessehnen. Aku-Taping wird auch erfolgreich bei Sportlern im Breiten- und Leistungssport eingesetzt.